Der Friedhof

ein klassische Beisetzungsort - ein eingefriedeter Bereich

Dem Wort nach handelt es sich hier nicht um einen Ort des Friedens, sondern lediglich um ein begrenzentes, ummauertes oder eingezäuntes Areal.

Bis zur Zeit Napoleons war der Friedhof oft im Ortskern zu finden, direkt als Kirchhof um das Gotteshaus - gerade im Katholizismus. Es galt den Reliquien in der Kirche möglichst nahe zu sein. Ein beginnendes Verständnis von Hygiene führte jedoch dazu, dass die Friedhöfe aus dem Mittelpunkt verschwanden und oft erst durch das Städtewachstum wieder in den Gemeindegrenzen lagen.

Seit jeher schien es im Abendland undenkbar außerhalb eines Friedhofes bestattet zu werden, dies war eine Strafe für Suizidanten, Ehebrecher, Verbrecher und unehrenhafte Berufsstände.
So entwickelten sich die Friedhöfe unabhänging von ihrer Lage zu Kultstätten und es wurden verschiedene Grabarten und Grabformen entwickelt.

Einverstanden!

Wir sind ständig bestrebt unsere Webseiten zu verbessern und verwenden auf unseren Webseiten Cookies.
Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Nutzung der Cookies einverstanden. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Impressum und unserer Datenschutzerklärung.